RSS-Feed Google+ Twitter Facebook Soundcloud Youtube Flickr


E-Mail


Unsere News in Ihr Postfach:



Format

Radiozentrale
radio-wird-digital.de

Zum zehnten Geburtstag: MDR KLASSIK ab sofort in exzellenter Klangqualität und mit neuen Sendungen

PRESSEMITTEILUNG
Seit Montag, 07. Mai 2012, bietet das Klassikradio des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS im neuen Digitalradio Standard DAB+ klassische Musik aller Epochen in exzellenter Klangqualität an.


Zum zehnten Geburtstag: MDR KLASSIK ab sofort in exzellenter Klangqualität und mit neuen Sendungen


Hörfunkdirektor Johann Michael Möller, Betriebsdirektor Dr. Ulrich Liebenow und MDR KLASSIK-Programmchef Dr. Alexander Jereczinsky drückten heute symbolisch auf den Startknopf.

Foto: MDR/S-WOK/Thomas Pflaum


Zu seinem zehnjährigen Jubiläum macht das erste Digitalradio des MITTELDEUTSCHEN RUNDFUNKS (MDR) sich und seinen Hörerinnen und Hörern ein besonderes Geschenk: Seit heute, 07. Mai, sendet MDR KLASSIK zum einen im neuen Digitalradio Standard DAB+. Zum anderen kommen die Hörer ab heute in den Genuss neuer Sendungen: „Wir reagieren damit auf die Nachfragen unserer Hörer nach kompletten Werken der klassischen Musik“, begründet MDR-Hörfunkdirektor Johann Michael Möller die Programmerweiterung und ergänzt: „Wir haben als öffentlich-rechtlicher Sender den Auftrag, das reiche kulturelle Erbe zu vermitteln. Ich bin überzeugt, dass wir mit der neuen Klangqualität und der Programmerweiterung noch mehr Klassik-Fans für das Radio begeistern werden.“

„MDR KLASSIK – manche hören mehr“: Die neuen Sendungen In der Sendung „Das Konzert“ (montags bis samstags, 10.05 – 12.00 Uhr) erleben die Klassik-Freunde neben den Konzerten des MDR SINFONIEORCHESTERS und MDR RUNDFUNKCHORES exklusive Konzertmitschnitte mitteldeutscher Orchester und Interpreten in ganzer Länge und in bester Klangqualität. „Dem Potenzial und der Strahlkraft der mitteldeutschen Musiklandschaft mit seinem reichen musikalischen Erbe und dem vielfältigen Festivalangebot sowie den vielen hochwertigen Orchestern wird damit noch mehr programmliche Aufmerksamkeit geschenkt“, betont der Hörfunkdirektor.

Die Sendung „Intermezzo“ (montags bis samstags, 12.05 – 14.00 Uhr) bietet Musik zum Entspannen am Mittag.

„Das Werk“ (montags bis samstags, 14.05 – 16.00 Uhr) präsentiert komplette Werke aus allen Epochen und Genres: Kammermusik, Sinfonie, Opern, Produktionen aus Geschichte und Gegenwart. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Produktionen mitteldeutscher Orchester und Ensembles.

Neben diesen Konzert- und Porträtsendungen sowie den Live-Übertragungen von den großen mitteldeutschen Festivals wird bereits sei 01. Januar dieses Jahres die „Geistliche Musik“ jeweils sonntags von 13.05 bis 14.00 Uhr gesendet. Hier kommt die reiche kirchenmusikalische Tradition Mitteldeutschlands zum Klingen. „MDR KLASSIK verbindet modernes Lebensgefühl und sinnliches Hörvergnügen“, beschreibt Programmchef Dr. Alexander Jereczinsky den Anspruch an MDR KLASSIK. Zu hören sind Aufnahmen unterschiedlicher Besetzungen von der Alten Musik bis zur Neuen Musik sowie Live-Konzerte und exklusive Orchester- Aufnahmen.

MDR KLASSIK mit neuen Servicediensten „Mit dem Standard DAB+ steht ein leistungsfähiges Verfahren für die digitalterrestrische Verbreitung von Hörfunk zur Verfügung, das sich durch exzellente Qualität auszeichnet und eine höhere Programmvielfalt und Zusatzdienste ermöglicht“, erklärt MDR-Betriebsdirektor Dr. Ulrich Liebenow.

Diese neue Qualität von MDR KLASSIK nutzt die Möglichkeiten der Visualisierung von Programminhalten und bietet einen elektronischen Programmführer an (EPG), so wie man in vom Fernsehen bereits kennt. Außerdem sind über das Display des Radiogerätes Informationen zur aktuell laufenden Musik mit Titel, Komponist und Interpret nachzulesen. Über Satellit werden einzelne Konzertsendungen auch im Mehrkanalton Dolby 5.1 übertragen.

Mit der Ausstrahlung von MDR KLASSIK im DAB+-Standard sind nun alle Hörfunkprogramme des MDR in der zukunftssicheren digitalen Übertragungstechnik zu hören. DAB+ ist der weiterentwickelte technische Standard des DAB-Systems (Digital Audio Broadcasting) und löst den bisherigen ab.

Zum Empfang von Digitalradio benötigen Hörerinnen und Hörer ein DAB+- taugliches Radiogerät. Im Handel sind die Empfänger in allen Varianten und Preisklassen erhältlich.


WERBUNG


Veröffentlicht von Stephan Munder am 07.05.2012
Lesen Sie auch folgende Meldungen dazu
MDR KLASSIK: Mehrkanal Surround-Sound via DAB+ feiert beim „Medientreffpunkt Mitteldeutschland“ Premiere
MDR Digitalradio-Woche war ein voller Erfolg
10 Jahre MDR KLASSIK: Programm wird ausgebaut – Künftig über DAB+
Zehn Programme starten in Sachsen-Anhalt über DAB+
Nationale DAB‐Programmanbieter befürworten Plattformbetrieb
Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg erweitert Digitalradio-Ausschreibung
DAB+ Digitalradio in der Schweiz: Verkauf 2013 deutlich gestiegen
Medienrat genehmigt egoFM in den lokalen DAB-Versorgungs-gebieten Augsburg, Ingolstadt, München und Nürnberg
Landesmux Bayern: Kultradio plant Sendestart im Digitalradio
RADIO AUGSBURG bleibt im Digitalradio
Offiziell: Sky steht vor Einstieg bei Sport1.fm
Digitalradio in der Schweiz: Weitere Programme gehen auf Sendung
Digitalradio: Radio 1 steigt bei DAB+ aus
Radio Pilatus in der ganzen Zentralschweiz auf DAB+
ENERGY strahlt 15 Konzert-Highlights auf ENERGY über DAB+ aus
MEDIA BROADCAST schließt Digitalradio-Netzausbau 2013 mit Inbetriebnahme des Senderstandortes Minden ab
MEDIA BROADCAST baut Empfang des nationalen Digitalradios in Süddeutschland aus
Digitalradio Deutschland bedauert Einstellung von Fußball-Radio 90elf
DAB+ Digitalradio im Auto: Positive Signale für die Zukunft

Ihr Name




Bitte beantworten Sie diese kleine Rechenaufgabe

Das Ergebnis aus:     =  


Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Deutschland / Sachsen-Anhalt
N-AUDIO | Radionachrichten



Powered by Koobi:CMS 7.25 © dream4®